Agenda Rückblick

Hier finden Sie vergangene Anlässe, Tagungen, Abendveranstaltungen und Weiterbildungen:

16. Oktober 2017 (Montag)

19:00 - 21:30 Uhr

Aula Schulhaus, Ilanz

Organspende, Organtransplantation

In der Schweiz gilt die erweiterte Zustimmungsregelung. Das bedeutet: Der Betroffene sollte schriftlich Ja zur  Organspende gesagt haben, um sich als Spender zur Verfügung zu stellen. Fehlt ein solches Dokument, können Angehörige im Sinne des Verstorbenen entscheiden. Doch sind sie häufig schon von der Situation, dass ein nahestehender Mensch unvorhergesehen stirbt, überfordert. Was bedeutet Organspende - für den Angehörigen, für den Organspender? Welche Voraussetzungen müssen für eine Organspende gegeben sein? Diese und weitere Fragen zur Organspende und zur Organtransplantation werden an diesem Abend erläutert.

Als Referent konnte Herr Dr.med. Thomas Fehr, Transplantationsmediziner und Chefarzt der Inneren Medizin KSGR gewonnen werden.

Weitere Informationen 

09. September 2017 (Samstag)
bis 26. Januar 2018

00:00 - 23:59 Uhr

Institut für Logotherapie und Existenzanalyse Freifeldstrasse 27 Chur

Vorträge Schweizer Institut für Logotherapie und Existenzanalyse nach V. Frankl

Diverse Vorträge zum Thema der Logotherapie und Sinnfindung in schwierigen Lebenssituationen nach den Methoden der Logotherapie und Existenzanalyse von V. Frankl.

Programm

01. Juni 2017 (Donnerstag)
Bildungszentrum Plantahof, Landquart

Selbstbestimmung am Lebensende - Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen

Bündner Palliativtag 2017

Programm und Anmeldung

Vorträge 1. Juni 2017

Selbstbestimmung braucht ein Gegenüber - die Idee der relationalen Autonomie in der Ethik
Prof. Dr. M. Zimmermann

Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit - Selbstbestimmung in Bezug auf das Herbeiführen eines vorzeitigen Todes
Ursula Klein Remane, MAS Palliative Care

Autonomie am Lebensende
Prof. Dr. St. Eychmüller

Selbstbestimmung als gesellschaftlicher Mega- Trend
Dr. phil. Chr. Ruch, Soziologe und Historiker

06. April 2017 (Donnerstag)

19:00 - 21:00 Uhr

Hotel Waldhaus in Sils Maria

Trauer hat viele Gesichter

Trauer ein Gefühl über das wenig gesprochen wird. Trauer ein Teil des Verarbeitungsprozesses damit eine Rückkehr in den Alltag wieder möglich ist. Ist Trauer individuell oder gibt es Trauerphasen, wann benötigt der Trauernde professionelle Unterstützung?
Sina,Bardill, Psychologin FSP mit Zusatzausbildung in Palliative Care beleuchtet die verschiedenen Aspekte zu Trauer und ist beim anschliessenden Apero auch bereit Fragen zu beantworten.

Programm 

30. März 2017 (Donnerstag)
Haus der Begegnung, Ilanz

Angehörige in der Pflege - Multiple Schicksale

 

Tagung für ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter von schwerkranken und sterbenden Menschen

Kranke und sterbende Menschen werden durch die nahestehende Personen und Angehörigen begleitet und gepflegt - oft bis an die eigenen körperlichen Grenzen. Im Mittelpunkt stehen oft die erkrankten Personen, doch wer kümmert sich um die Angehörigen, welche bereits in der Pflege des geliebten Menschen einen Trauerprozess durchleben? Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es und wie hat der Sohn einer an MS erkrankten Frau diese Erfahrung verarbeitet?

Angehörige in der Pflege - multiple Schicksale - mittels Referaten, Filmdokumenten und einem Interview mit dem betroffenen Filmregisseur werden diese Fragen diskutiert.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare

Präsentation Patientenverfügung

Präsentation Projekt Ponte